Back to Top

HSG Rhein-Nahe Bingen fordert den Tabellenvierten

Einsatz fraglich: Bingens Lukas Münz (rechts), hier im Spiel gegen Eckbachtal, ist angeschlagen. - Foto: Edgar DaudistelDie Oberliga-Handballer können in der Rundsporthalle fast in Bestbesetzung antreten und wollen Favorit Mundenheim kräftig ärgern.

Nach fünfwöchiger Weihnachtspause, dem anspruchsvollen Rheinhessenderby beim Spitzenklub SF Budenheim mit nur knapper Niederlage und wiederum 14-tägiger Unterbrechung wird es für die Oberliga-Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen gewiss nicht einfach, an diesem Sonntag wieder in den geordneten Rhythmus zu kommen.

Zufrieden mit dem ersten Auftritt im neuen Jahr

Am Ende läuft die Zeit davon

Die C-Jugend-Handballerinnen der MJSG Sobernheim/Bingen konnten trotz der 28:30 (11:15)-Niederlage beim Tabellenvierten TS Rodalben mit ihrem ersten Oberliga-Auftritt im neuen Jahr zufrieden sein.

HSG Rhein-Nahe völlig aus dem Rhythmus

Augen zu und durch: Sören Dübal (in Blau) kommt sogar gegen zwei Binger Handballer zum Abschluss. - (Foto: hbz/Judith Wallerius)Binger Oberliga-Handballer verlieren in Budenheim 24:27 /Coach Herberg vermisst Tempo und Wurfglück

Winterpause ist irgendwie gar nicht so toll. Auf diese Formel ließ sich am Sonntagabend die Nachholpartie der Handball-Oberliga zwischen den Sportfreunden Budenheim und der HSG Rhein-Nahe Bingen zusammenfassen.

A-Jugend männlich gewinnt gegen Ingelheim

Die männliche A-Jugend der HSG Rhein Nahe empfing heute die JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim.

Auch wenn das Spiel ein wenig schleppend begann und sich das Ergebnis für einen Moment die Waage hielt, wurden Tracy’s Jungs relativ bald ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigten, warum sie Tabellenführer sind.

HSG-Spieler Tobias Weiler: „Erste Halbzeit war schlecht“

Tobias Weiler - Rechtsaußen der HSG Rhein-Nahe Bingen - Foto: Martin GebhardtDer Rechtsaußen des Oberligisten spricht im Kurzinterview über das verlorene Derby in Budenheim, seine Mannschaft und Ziele.

Achtbar geschlagen beim 24:27 bei den favorisierten SF Budenheim haben sich zum Jahresbeginn die Oberliga-Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen (siehe Extra-Bericht).

HSG Rhein-Nahe-Trainer Markus Herberg im Interview

Hat das erste Spiel als alleinverantwortlicher HSG-Coach vor der Brust: Markus Herberg - (Archivfoto: Edgar Daudistel)Vor seinem ersten Spiel als alleinverantwortlicher Coach des Binger Oberligisten spricht der 39-Jährige über seine Vorstellungen und das Derby in Budenheim.

Als Nachfolger von André Sikora-Schermuly steht Markus Herberg erstmals als Cheftrainer des Handball-Oberligisten HSG Rhein-Nahe Bingen an der Seitenlinie (wir berichteten). Vor dem Rheinhessenderby bei den SF Budenheim an diesem Sonntag (18 Uhr, Waldsporthalle) sprachen wir mit dem 38-jährigen Saulheimer.

Gemeinsam in die Oberliga

Ausgelassene Freude: In kürzester Zeit haben die Sobernheimer und Binger Nachwuchs-Handballerinnen Teamspirit entwickelt. Da hüpft auch das MJSG-Trainerduo (rechts) Sabine Teuscher und Frank Tullius gerne mit. (Foto: MJSG Sobernheim/Bingen)HSV Sobernheim und HSG Rhein-Nahe Bingen werfen ihre C-Jugend-Handballerinnen zusammen und erreichen miteinander das sportliche Ziel.

Am Anfang stand die Erkenntnis: Alleine geht’s nicht. Sowohl der HSV Sobernheim als auch die HSG Rhein-Nahe Bingen hatten sich zum Ziel gesetzt, sich mit ihren C-Jugend-Handballerinnen für die Oberliga zu qualifizieren.

Hart umkämpfter Sieg der A-Jugend

Mit einer blütenweißen Weste geht der frisch gebackene Herbstmeister nun in Weihnachtspause und will diese nutzen um Verletzungen auszukurieren und wieder Kraft zu tanken für die Rückrunde.

Die männliche A-Jugend der HSG Rhein Nahe reiste mit einer bis dato weißen Weste zum Tabellenzweiten nach Worms. Die Binger konnten durch einige Ausfälle wegen Verletzungen, Krankheit und Firmung nicht auf alle Stammkräfte für das Spitzenspiel zurück greifen. Darüber hinaus hatte sich die HSG Worms hier einiges vorgenommen und war gut auf das Spiel vorbereitet.

Sikora-Schermuly nicht mehr Trainer der HSG Rhein-Nahe

Sikora-Schermuly nicht mehr Trainer der HSG Rhein-NaheWeil der Job als Coach des Oberligisten zu viel Zeit kostet, hört der Coach auf. Markus Herberg übernimmt vorerst bis Saisonende."

In der vergangenen Saison der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führte er die HSG Rhein-Nahe Bingen auf Platz sechs – mit komfortablen 39:21 Punkte. Nun, da die aktuelle erste Halbserie beendet ist, stehen die Blau-Gelben unter seiner Anleitung und der seines Trainer-Kollegen Markus Herberg auf Rang acht – ebenfalls mit einer positiven Bilanz.