Back to Top

HSG als Favorit nach Homburg

DBingens Routinier Marcel Trierweiler und die HSG Rhein-Nahe müssen damit leben, dass jeder einen Sieg der Rheinhessen in Homburg erwartet. Foto: - Edgar Daudisteler Auftritt des Binger Oberligisten beim Vorletzten wird vor allem zu einer Frage der Einstellung.

Neun Tabellenplätze, 26 Pluspunkte und ein Sieg mit 18 Toren Differenz aus der Hinrunde trennen die beiden Handball-Mannschaften. An diesem Samstag (18.30 Uhr, Sport- und Spielhalle) stehe sich im Saarland der Aufsteiger und Oberliga-Vorletzte TV Homburg und die HSG Rhein-Nahe Bingen gegenüber.

HSG Rhein-Nahe II doppelt gefordert

Friedrich May, der sich im Saulheim-Spiel am Sprunggelenk verletzt hat, fällt allerdings. - Foto: ArchivRheinhessenligist spielt an diesem Freitag zunächst in Gonsenheim und empfängt am Sonntag Meisenheim.

An diesem Wochenende, dem vorletzten Spieltag in der Handball-Rheinhessenliga, ist die Oberliga-Reserve der HSG Rhein-Nahe-Bingen doppelt gefordert.

HSG gewinnt Derby gegen Budenheim

Bingens Kreisläufer Moritz Brix kommt gegen die Budenheimer frei zum Abschluss, erzielte insgesamt drei Tore. - Foto: Edgar DaudistelDer Oberligist aus Bingen kämpft die Sportfreunde mit 25:23 Toren nieder.

Heimsieg und Revanche im Rheinhessenderby: Die HSG Rhein-Nahe Bingen ist und bleibt in der Rückrunde der Handball-Oberliga RPS eine Wucht.

HSG Rhein-Nahe fordert Budenheim zu Duell

Bingens Sebastian Diehl, hier von zwei Offenbachern in die Zange genommen, freut sich wie das gesamte Team auf das Duell mit Budenheim. - Foto: Edgar DaudistelDie Spieler beider Teams freuen sich auf das Derby in der Rundsporthalle. Derweil muss die HSG kommende Saison auf Stefan Corazolla verzichten, der nach Hochdorf wechselt.

Ein Derby, aber auch ein Spitzenspiel erwartet die Fans an diesem Samstag (18 Uhr) in der Binger Rundsporthalle. Denn dort erwartet die HSG Rhein-Nahe nach ihrer bisher fulminanten Rückrunde den Tabellenzweiten SF Budenheim, bis vor kurzem noch aussichtsreicher Titelanwärter und Kandidat für die Dritte Liga.

Klare Sache beim Derby gegen GW Büdesheim

Rheinhessenligist HSG Rhein-Nahe kanzelt Schlusslicht Büdesheim mit 32:18 ab

Bei zähem Beginn kamen die Gastgeber laut ihrer Trainerin Desiree Schönhoff nur schwer in die Gänge. "Danach haben wir den Ball laufen lassen und sind konsequenter in die Lücke gegangen", freute sich sich über eine klar bessere körperliche Verfassung und spielerische Überlegenheit.

Zu lange Mängelliste

In Normalform hätten wir diesen Gegner schlagen müssen

Das hatten sich die C-Jugend-Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen ganz anders vorgestellt.

HSG siegt beim Schlusslicht knapper als gedacht

Der Oberligist aus Bingen kam bei der TSG Friesenheim II zu einem 32:29-Erfolg, sorgte aber erst spät für die Entscheidung.

Knapper als erwartet – mit 32:29 (17:15) Toren – hat sich Handball-Oberligist HSG Rhein-Nahe Bingen beim sieglosen Schlusslicht TSG Ludwigshafen-Friesenheim II durchgesetzt.

HSG Rhein-Nahe reist zu Schlusslicht Friesenheim II

Steht seinem Team beim Auswärtsspiel gegen Friesenheim nicht zur Verfügung: Moritz Brix (gelb) fehlt Rhein-Nahe urlaubsbedingt. - Foto: Edgar Daudistel (Archiv)Ein Sieg mit 41:18 Toren im Hinspiel und doch ist die HSG Bingen gewarnt, haben die Jungeulen aus Ludwigshafen doch nichts zu verlieren.

Erneut auswärts müssen die Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ran. Der Gegner ist an diesem Samstag (20 Uhr, TSG Sportzentrum) die Bundesliga-Reserve der TSG Ludwigshafen-Friesenheim.

HSG-Reserve aus Bingen trifft auf Büdesheim

Bereit für das Sporthallen-Derby: Bingens Umut Can Kaya (gelb) trifft mit seiner HSG auf die abstiegsbedrohte DJK GW Büdesheim. - Archivfoto: Edgar DaudistelDerby gegen Grün-Weiss Büdesheim

Nur noch vier Mal bis zum Saisonende in den Handball-Rheinhessenligen – die HSG Rhein-Nahe Bingen II hat noch eine Partie mehr zu bestreiten – haben die lokalen Vertreter Gelegenheit, ihr Punktekonto aufzubessern.