Back to Top

HSG Rhein-Nahe-Trainer Markus Herberg im Interview

Hat das erste Spiel als alleinverantwortlicher HSG-Coach vor der Brust: Markus Herberg - (Archivfoto: Edgar Daudistel)Vor seinem ersten Spiel als alleinverantwortlicher Coach des Binger Oberligisten spricht der 39-Jährige über seine Vorstellungen und das Derby in Budenheim.

Als Nachfolger von André Sikora-Schermuly steht Markus Herberg erstmals als Cheftrainer des Handball-Oberligisten HSG Rhein-Nahe Bingen an der Seitenlinie (wir berichteten). Vor dem Rheinhessenderby bei den SF Budenheim an diesem Sonntag (18 Uhr, Waldsporthalle) sprachen wir mit dem 38-jährigen Saulheimer.

Gemeinsam in die Oberliga

Ausgelassene Freude: In kürzester Zeit haben die Sobernheimer und Binger Nachwuchs-Handballerinnen Teamspirit entwickelt. Da hüpft auch das MJSG-Trainerduo (rechts) Sabine Teuscher und Frank Tullius gerne mit. (Foto: MJSG Sobernheim/Bingen)HSV Sobernheim und HSG Rhein-Nahe Bingen werfen ihre C-Jugend-Handballerinnen zusammen und erreichen miteinander das sportliche Ziel.

Am Anfang stand die Erkenntnis: Alleine geht’s nicht. Sowohl der HSV Sobernheim als auch die HSG Rhein-Nahe Bingen hatten sich zum Ziel gesetzt, sich mit ihren C-Jugend-Handballerinnen für die Oberliga zu qualifizieren.

Hart umkämpfter Sieg der A-Jugend

Mit einer blütenweißen Weste geht der frisch gebackene Herbstmeister nun in Weihnachtspause und will diese nutzen um Verletzungen auszukurieren und wieder Kraft zu tanken für die Rückrunde.

Die männliche A-Jugend der HSG Rhein Nahe reiste mit einer bis dato weißen Weste zum Tabellenzweiten nach Worms. Die Binger konnten durch einige Ausfälle wegen Verletzungen, Krankheit und Firmung nicht auf alle Stammkräfte für das Spitzenspiel zurück greifen. Darüber hinaus hatte sich die HSG Worms hier einiges vorgenommen und war gut auf das Spiel vorbereitet.

Sikora-Schermuly nicht mehr Trainer der HSG Rhein-Nahe

Sikora-Schermuly nicht mehr Trainer der HSG Rhein-NaheWeil der Job als Coach des Oberligisten zu viel Zeit kostet, hört der Coach auf. Markus Herberg übernimmt vorerst bis Saisonende."

In der vergangenen Saison der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führte er die HSG Rhein-Nahe Bingen auf Platz sechs – mit komfortablen 39:21 Punkte. Nun, da die aktuelle erste Halbserie beendet ist, stehen die Blau-Gelben unter seiner Anleitung und der seines Trainer-Kollegen Markus Herberg auf Rang acht – ebenfalls mit einer positiven Bilanz.

YOGA bei der HSG Rhein-Nahe Bingen



Die HSG Rhein-Nahe Bingen e.V. bietet ab Januar 2020 einen 17er Yogakurs mit Entspannungsübungen an.

Sobernheim/Bingen unterliegt Tabellenführer

Die C-Jugend-Handballerinnen der MJSG zogen gegen die HSG Marpingen/Alsweiler 17:26. Dabei zeigten sie in der ersten Halbzeit zu viel Respekt.

Im letzten Spiel des Jahres musste die C-Jugend-Handballerinnen der MJSG Sobernheim/Bingen gegen Oberliga-Spitzenreiter HSG Marpingen/Alsweiler eine 17:26 (5:12)-Niederlage hinnehmen.

HSG II gewinnt Rheinhessenliga-Derby

Enormes Tempo nach der Pause

In der Schlussminute setzte auf den Rängen der Binger Rundsporthalle rhythmisches Klatschen ein. Nach der Schlusssirene kannte die Freude keine Grenzen mehr. „Hier regiert die HSG“, skandierten die Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen II immer wieder und hüpften ausgelassen im Kreis.

Jahresabschluss mit einem Sieg

Sprungstark: HSG-Spieler Henrik Walb (rechts) steigt hoch und kommt zum Abschluss. Dem Binger gelangen gegen Mühlheim insgesamt sieben Tore. (Foto: Edgar Daudistel)Der Oberligist setzte sich in der Rundsporthalle zwar gegen den TV Mühlheim 33:28 durch, konnte dabei aber nicht überzeugen.

Zum Abschluss der Hinrunde in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hat sich die HSG Rhein-Nahe Bingen ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht. Erstmals in dieser Runde sorgten die Blau-Gelben nach dem 33:28 (17:13)-Heimsieg über den Tabellennachbarn TV Mülheim für eine positive Punktebilanz.

Zum Abschluss dicker Brocken

Rheinhessenliga-Derby gegen die SG Saulheim II

Ihr letztes Rheinhessenligaspiel anno 2019 bestreitet die HSG Rhein-Nahe Bingen II am Sonntag (15 Uhr, Rundsporthalle) vor heimischer Kulisse. Der Gegner, SG Saulheim II, ist allerdings ein dicker Brocken, haben sich die Gäste doch in der breiten Spitzengruppe als Mitverfolger des Tabellenführers TV Nieder-Olm festgesetzt.